Zum Hauptinhalt springen

Letzte Reihe von rechts Projektleiter Holger Steimle und Martin Zinser. 2. Reihe 3. v. rechts Daniel Wolber mit den KooBo Schülern und ihren Paten.

02.10.2019 14:19

KooBo Kick-Off an der Heinrich-Schickhardt-Schule Freudenstadt

KooBO-Projekt des Kultusministeriums ermutigt Schülern der Falkenrealschule zur Berufswahl im zukunftsträchtigen MINT Bereich

Am diesjährigen KooBo Projekt nehmen 15 Schüler der Falkenrealschule und acht Auszubildende der Firmen Arburg, Fischer, Homag und Schmalz als KooBO-Paten teil. KooBO ist ein Langzeitpraktikum, bei dem die Schüler über ein ganzes Schuljahr hinweg einen freien Nachmittag pro Woche investieren.Grundlagen in Elektronik werden in der HSS-Werkstatt gelegt. Die Patenschüler helfen den Realschülern zusätzlich an mehreren Tagen beim Programmieren und nehmen sie im Frühling für fünf Tage mit in ihre Betriebe zum Einsatz in ihren Fachabteilungen. Das erfolgreiche Projekt zwischen Falkenrealschule, Heinrich-Schickhardt-Schule und den beteiligten Firmen läuft mittlerweile im fünften Jahr. Im KooBO-Projekt im Schuljahr 2019/20 engagieren sich von den Neuntklässlern der Falkenrealschule Jonas Isele, Joshua Hänel, Kai Welle, Dijan Zumeri, Max Mast, Lukas Ortmann, Elsa Hoti, Rohit Singh, Simon Arnold, Anka Mast, Usama Ahmed, Louis Moser, Nick Razumov, Tevide Mustafi und Emely Schneider. Ihnen stehen als Paten zur Seite die Auszubildenden im zweiten bzw. dritten Ausbildungsjahr Mechatronik Jonas Steiniger und Mika Pfau von der Firma Arburg, Mike Link und Marius Schneiderhan von der Firma Fischer, Lenny Ruppel und Felix Schuster von der Firma Firma Homag und Janina Roider und Hannes Benner von der Firma Schmalz. Erfreulicherweise sind dieses Jahr auch vier Mädchen unter den Falkenschülern. Teamcoach und Realschullehrer Daniel Wolber lobt die Neugier und das Interesse der beteiligten Schüler, und auch Elektrotechniklehrer Martin Zinser freut sich auf ein spannendes Projektjahr. Neben dem beliebten Bluetooth-Lautsprecher fertigen die Schüler dieses Jahr erstmalig einen von Zinser eigens entwickelten sprechenden Papierkorb, der sich z.B. für die Befüllung bedankt. Außer den fachlichen Aspekten wird den Schülern ebenfalls eine Grundschulung in Präsentationstechnik unddurch die Ausbilder der Firmen ein Bewerbertraining angeboten. Projektleiter Holger Steimle ist glücklich über den ungebrochenen Zuspruch bei Schülern und Partnerfirmen und lobt das Engagement der beteiligten Firmen und Lehrer. Höhepunkt des KooBo Projektjahres ist die Abschlusspräsentation im Sommer 2020 bei der Firma Arburg, wo die Schüler ihre Werkstücke präsentieren und ihren Projektabschluss feiern dürfen.