Skip to main content

Die Lehrer-Brass-Band der Heinrich-Schickhardt-Schule in der gut besuchten Kirche der EMK

08.01.2018 10:42

Weihnachtsgottesdienst der Heinrich-Schickhardt-Schule in der EMK

Schülerinnen und Schüler feiern Weihnachtsgottesdienst unter dem Motto „Was macht Hoffnung?“

Schüler und Lehrer der Heinrich-Schickhardt-Schule Freudenstadt feierten in der Friedenskirche der evangelisch-methodistischen Gemeinde einen besinnlichen Weihnachtsgottesdienst zum Ausklang eines turbulenten Kalenderjahres. Insbesondere die Heinrich-Schickhardt-Schule hatte vor Weihnachten einige schwierige Tage durchlebt, die nicht spurlos an Schülern und Lehrern vorübergegangen sind. Viele Probleme in Welt, wie Ausgrenzung, Leistungsdruck und Gewalt kommen auch in der Schule an. In diesem Jahr stand der Gottesdienst daher unter dem Motto "Was macht Hoffnung?".

Die Religionslehrer hatten das Kollegium und die Schülerschaft dazu aufgefordert, eigene Geschichten, Bilder, Gedichte der Hoffnung zu verfassen, von denen schließlich einige im Gottesdienst vorgetragen wurden. Vom Licht am Ende des Tunnels nach einer leidvollen Erfahrung war da die Rede und vom Berg der Trauer, dem ein Tal der Hoffnung folgen kann. Auch vom Glauben an Gott, den man verlieren, aber auch wiederfinden kann, war zu hören und eine lang ersehnte Liebespost auf dem Smartphone zeigte, dass es sich lohnt, die Hoffnung nicht wegzuwerfen. Und schließlich erzählte eine sehr eindrückliche Geschichte von dem langwierigen Weg der Genesung eines Vaters. In einer Bildmeditation wurde das Wort des Propheten Jesaja "Das Volk, das im Finstern wandelt sieht ein großes Licht" zum Hoffnungsgrund. Christus ist das Licht, in seiner Gegenwart muss nichts bleiben wie es war. Hoffnung wächst und macht Mut, das Leben anzunehmen. Musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst durch ein Lehrer-Brass-Quartett und ein Klavier-Gesangs Duo. Vertreter der Heinrich-Schickhardt-Schule dankten der EMK für ihre jährliche Gastfreundschaft.