Zum Hauptinhalt springen

12.10.2017 12:57

Klippert Projekt

 

Was du mir sagst, das vergesse ich.
Was du mir zeigst, daran erinnere ich mich,
was du mich tun lässt, das verstehe ich.

                                                                (Konfuzius)

Jeder, der lernt und lehrt, kann diese Aussage von Konfuzius sicherlich unterstützen, denn Lernen ist kein passiver Vorgang, sondern geschieht infolge von aktiver Auseinandersetzung mit den zu lernenden Themengebieten. Nach Heinz Klippert bedeutet dies auch, dass die Schülerinnen und Schüler eigenverantwortliches Lernen und Arbeiten erlernen sollen:  Learning by Doing.

Seit dem Schuljahr 2016/17 wird am Technischen Gymnasium in dem Profil Technik und Management verstärkt nach der Unterrichtsmethode von Heinz Klippert unterrichtet. Dazu gehören Teambildungs- Methoden- und Kommunikationstage, in denen die Grundlagen vermittelt werden. 

Bereits in der Eingangswoche erlernen und üben die Schülerinnen und Schüler der Eingangsklasse in Methodenworkshops das Strukturieren und Visualisieren von Texten.

Im Rahmen der Teambildungstage befassen sich die Schülerinnen und Schüler der Eingangsklasse damit, welche Spielregeln und Verhaltensweisen essentiell sind, damit eine Gruppenarbeit gelingt. Zudem setzen Sie sich damit auseinander, unter welchen Rahmenbedingungen sich ein Team formieren kann.

Bei den in Jahrgangsstufe 1 stattfindenden Kommunikationstagen geht es um das große Feld Kommunikation. Die Schülerinnen und Schüler werden für Kommunikationsprobleme sensibilisiert und trainieren auch das Einmaleins für gute Präsentationen.

Alle  Grundlagen werden dann im Unterricht mittels kooperierenden und schüleraktivierenden Methoden immer wieder eingeübt und und erweitert. Das Ziel ist es, die Schülerinnen und Schüler  fit für das Lernen nach der Schule zu machen, indem sie eigenverantwortlich lernen und arbeiten können.